01. Mai 2018

Die drei wichtigsten Merkmale einer Anekdote sind: 1) die Reduktion auf das Wesentliche, 2) die Pointe und 3) die scharfe Charakterisierung einer oder auch mehrerer Persönlichkeiten.


(Tag der ARBEIT)

“… Meine Lieben! Wir lernen, um die Welt zu verstehen. / Wir lernen, um in der Welt zu ARBEITEN / Die LIEBE der Menschen zueinander belebt alle MenschenARBEIT / Ohne die LIEBE wird das Menschensein öde und leer. / …”

(Aus der ‘Sonntagshandlung für die Kinder’ von Rudolf Steiner. Diese wird auch an der RSS Aargau gefeiert. Steiner schwebte vor, dass die Kinder im Volksschulalter jeden Sonntag diese Worte hören dürfen. – 7 Jahre jeden Sonntag diese Worte! Da bliebe dann etwas hängen … / HERAUSHEBUNGEN vom AuTor)

1. Mai 2018

Augustine und Auguste Gardien PFLEGTEN in Absprache mit zwei Gartenbaulehrerinnen der RSS Aargau und zu deren Entlastung über viele Jahre die Rabatte vor dem Saal der RSS Aargau. Diese ARBEIT haben sie GELIEBT und gerne gemacht, auch weil in dieser Rabatte diese Doppel-Skulptur EICHE&BASALT-Stein stand als Erinnerung an einen einst unerwartet heimgegangenen beliebten Hausmeister, der zeitlebens ein grosser Verehrer von JOSEPH BEUYS war – Beuys zeitgemäss, brisant, wegweisend: “WORK only when you feel: your WORK starts revolution” oder “Die Revolution sind wir.” oder “Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen?” (‘Revolution’=’in-Gang-Setzung’, ‘in-Bewegung-Bringung’, ‘in-Schwung-Bringung-von-etwas’) – , wie Auguste mit der Zeit auch ein Verehrer von Beuys wurde. Dieser Hausmeister war einer dieser seltenen, echten, wahrhaftigen Freunde von Auguste. Die zwei reflektierten, werteten aus jeden Abend gemeinsam ihr Tageswerk bei einer Feierabend-Zigi.

Die Befugnis, diese Rabatte zu PFLEGEN, zu BEARBEITEN, lag so allein bei Gardiens.

Nun kam da mal eine hohe Persönlichkeit der Schule, der diese Worte aus der ‘Sonntagshandlung für die Kinder’ sehr vertraut waren. Sie schien etwas gegen das Eichlein (siehe Bild) zu haben und zwackte es einfach ab, obwohl sie keinerlei Befugnis dazu hatte.

Die Bestürzung war nicht nur bei Gardiens gross. Viele Schulvereinsmitglieder schüttelten nur den Kopf ab dieser krassen, unsinnigen, kompetenz-überschreitenden Tat. – Jedoch, man schaute vorwärts und überlegte, ob man der Eiche noch helfen konnte. Kompetente Leute nahmen sich in LIEBE des wüst zugerichteten Baum-Strunks an und PFLEGTEN ihn und meinten, es bestünde noch Hoffnung, dass das Eichlein überleben könnte.

Und so war es dann auch. Siebenfach schlug es wieder aus! Diese Menschen hatten gute ARBEIT geleistet.

Merke: Eine wirkliche Eiche wie einen wahren ICH-Menschen kann nichts umhauen. Versucht man’s, schlägt sie siebenfach aus. Er auch.

Wenn die Persönlichkeit, die hier eindeutig ihre Kompetenzen massiv überschritten hat zum Schaden anderer, wenn sie über die Bücher geht so, dass sie in Zukunft nur immer da Kompetenzen ausübt, wo sie ihr von der Gemeinschaft gegeben sind, dann ist sie trotz ihrer Untat gerade wegen ihrer Art, aus Fehlern zu lernen, eine ‘Persönlichkeit, an der sich Kinder orientieren können.’ (Vgl. INFOABEND-Flyer)

Jeder Fehler, und sei er noch so gross, hat in sich das Potential zu sehr viel Gutem. Möge es also stets genutzt werden.

“Meine Lieben! Wir lernen, um die Welt zu verstehen. / Wir lernen, um in der Welt zu ARBEITEN / Die LIEBE der Menschen zueinander belebt alle MenschenARBEIT / Ohne die LIEBE wird das Menschensein öde und leer. / Christus ist der Lehrer der MenschenLIEBE. (Vgl. Seite Das Rätsel der Zahl 40)(Zitiert aus der ‘Sonntagshandlung für die Kinder’ von Rudolf Steiner.)